Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Miteinander von Bus und Bahn zwischen Homburg und Zweibrücken –
Bahnstrecke Homburg-Zweibrücken endlich wieder auf den Weg bringen!

Im Hinblick auf die jetzt bekannt gewordenen Pläne der Verkehrsgesellschaften sowie von Saar-Pfalz-Bus (RSW GmbH) zur Verbesserung der Verkehrsanbindung zwischen Homburg und Zweibrücken unterstützt die LINKE.HOMBURG den Vorschlag, neben der Busverbindung vor allem auch die Bahnstrecke zwischen den beiden Städten zu reaktivieren. 

Die Homburger Abgeordnete und Kreisvorsitzende der LINKEN, Barbara Spaniol, sagte dazu: „Wir sehen keine Kollision mit der Buslinie der RSW nach Zweibrücken. Hier handelt es sich um eine andere Zielgruppe von Fahrgästen, die eine Strecke mit viel mehr Haltepunkten anstelle einer schnellen Zugverbindung zwischen den beiden Städten Homburg und Zweibrücken bevorzugen. Die Reisezeit zwischen Homburg und Zweibrücken wird mit dem Zug auf maximal 10 Minuten verkürzt - statt 40 Minuten mit dem Bus.“          

Darüber hinaus habe Ende November ein reger Meinungsaustausch mit dem “Verein zur Förderung des Schienenverkehrs in und um Zweibrücken e.V.” im alten Stellwerk in Zweibrücken die Vertreter des Ortsverbandes Homburg und des Kreisverbandes der LINKE.SAARPFALZ in ihren Argumenten für eine Reaktivierung der stillgelegten Bahnstrecke bestätigt. Dirk Müller, Vorsitzender und Sprecher der LINKE. HOMBURG, erklärt: „Längst haben Gutachten die Machbarkeit sowie die positiven wirtschaftlichen Auswirkungen für die Region bestätigt. Jeder in die Bahnstrecke investierte Euro rechnet sich für die Region. Darüber hinaus wird mit der Wiederinbetriebnahme der Bahnstrecke der Hauptbahnhof unserer Stadt Homburg gesichert.“  

Thomas Link, verkehrspolitischer Sprecher der LINKE.SAARPFALZ, fügt hinzu: „Sowohl Zug als auch Bus müssen auf dieser Strecke fahren. Nur so funktioniert diese wichtige ÖPNV-Variante zur Steigerung der Attraktivität der Region. Dazu muss Minister Rippel über den saarländischen Kirchturm hinausblicken und die Reaktivierung der Bahnstrecke Homburg-Zweibrücken endlich auf den Weg bringen.“